Experteneinschätzung 23.12.2018 21:42:00

Bitcoin bei 2.500 Dollar im Januar? Was Bobby Lees Krypto-Zyklus vorhersagt

Bitcoin bei 2.500 Dollar im Januar? Was Bobby Lees Krypto-Zyklus vorhersagt

Seit seiner atemberaubenden Kursrally in 2017 hat der Bitcoin einen dramatischen Wertverlust erlebt. Bitcoin-Schürfer fragen sich in diesem Zusammenhang natürlich, wann der freie Fall ein Ende nehmen wird. Zu diesem Zweck legte das Krypto-Schwergewicht Bobby Lee seinen Twitter-Followern ein interessantes Rechenbeispiel vor. Zum Verständnis seiner Prognose soll im Folgenden der Bitcoin-Kurs der vergangenen Jahre mit seinen Höhen und Tiefen noch einmal nachgezeichnet werden.

Auf und ab in der Vergangenheit

Nach seiner Einführung im Jahr 2009, erreichte der Bitcoin 2013 seinen damaligen Höchstwert von rund 1.200 US-Dollar. In den darauffolgenden 13 Monaten verlor die Krypto-Währung dann 87 Prozent an Wert und fiel auf 150 US-Dollar im Januar 2015. Jedoch erholte sich der Kurs in den darauffolgenden Monaten und schoss bis Ende 2017 erneut in die Höhe auf einen atemberaubenden Wert von fast 20.000 US-Dollar. Im Anschluss stürzte der Kurs aber wieder rasant ab - am Montag wurde ein Bitcoin zuletzt bei rund 3.400 Dollar gehandelt.

Lees Bitcoin-Zyklus

Diesen Kursveränderungen ist Krypto-Schwergewicht Lee bei der Vorhersage des zukünftigen Bitcoin-Kurses gefolgt. Demnach würde der Bitcoin erneut 87 Prozent Wertverlust nach seinem Allzeithoch von 2017 hinnehmen und würde dann dieser Logik folgend im Januar 2019 (13 Monate später) einen Boden bei 2.500 US-Dollar finden. In diesem Zusammenhang spricht Lee von einem 4-Jahres-Zyklus, dem der Bitcoin-Kurs folge.

Zukünftiger Kurs

Jedoch geht Krypto-Bulle Lee noch einen Schritt weiter und setzt das Szenario auch für die nächsten Jahre fort. Sollte sich der Trend wie in der Vergangenheit wiederholen, rechnet Lee mit einer erneuten Kursrally gegen Ende des Jahres 2020. Diese würde mit einem neuen Höchstwert bei 333.000 US-Dollar im Dezember 2021 ihren Höhepunkt finden. Von da an müsste es laut Lee einen erneuten Kursverlust von 87 Prozent geben und der Bitcoin anschließend bei 41.000 US-Dollar im Januar 2023 einen Boden finden. Natürlich würde es laut Lee nur so weit kommen, sollte sich die Vergangenheit wirklich 1 zu 1 wiederholen.

Lees Umfragen

Nachfolgend hatte Lee seine Follower befragt, welches der beschriebenen Szenarien sie als am wahrscheinlichsten empfänden. Die Mehrheit hatte sich mit 49 Prozent für einen Boden von 2.500 US-Dollar im Januar 2019 entschieden. 50 Prozent hatten in einer weiteren Umfrage angegeben, einen Bitcoin-Höchstwert von 330.000 US-Dollar im Dezember 2021 für am unwahrscheinlichsten zu halten. 59 Prozent hingegen waren sich sicher, dass sich die Vergangenheit bezüglich des Bitcoin-Kurses wiederholen würde.

Zukunft ungewiss

Ob die atemberaubenden Werte, die Lee für das Digitalgeld errechnet, wirklich eintreffen werden, wird die Zukunft zeigen. Lee selbst bezweifelt, dass der Bitcoin nochmal unter einen Wert von 2.000 US-Dollar fallen werde: "Ich wäre sehr überrascht, wenn es jemals wieder 2.000 Dollar erreicht. Ich vermute, dass es eine Menge Kaufaufträge und Unterstützung bei der 3.000- und 2.500-Dollar-Marke geben wird. Wir werden sehen". Und tatsächlich verzeichnete der Bitcoin zum Wochenstart ein Plus von 4,57 Prozent auf 3.403,47 Dollar. Es bleibt nur abzuwarten, ob dieser Trend auch anhalten wird.

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: Zapp2Photo / Shutterstock.com,Alexander Kirch / Shutterstock.com,3Dsculptor / Shutterstock.com

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Dollarkurs
1,1316
0,0001
0,01
Japanischer Yen
124,53
0,0500
0,04
Britische Pfund
0,8569
0,0002
0,03
Schweizer Franken
1,1228
-0,0003
-0,03
Hongkong-Dollar
8,8796
0,0008
0,01
pagehit