Nach Verlusten 30.05.2024 20:48:39

Darum bleibt der Euro wieder über 1,08 US-Dollar

Darum bleibt der Euro wieder über 1,08 US-Dollar

Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung Euro zuletzt 1,0837 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,0815 (Mittwoch: 1,0857) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,9246 (0,9210) Euro gekostet.

Der Dollar bekam im Tagesverlauf zunehmend Gegenwind. Besonders schwer wogen Konjunkturdaten aus den USA, die durchweg schwach ausfielen. Neue Wachstumszahlen zeigten, dass die Wirtschaft im ersten Quartal stärker an Tempo verloren hat als bislang gedacht. Hinzu kamen höhere Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und trübe Daten vom Immobilienmarkt.

Unter dem Strich erhöhten die Daten die Möglichkeit, dass sich die US-Zentralbank Fed rascher von ihrer straffen Geldpolitik verabschiedet. Derzeit ist an den Märkten gerade mal eine Zinssenkung bis zum Jahresende vollständig eingepreist - während es zu Jahresbeginn noch bis zu sechs Reduzierungen gewesen waren. Die Fed zögert wegen der hartnäckigen Inflation, die zuletzt nur langsam gesunken ist.

NEW YORK (dpa-AFX)

Weitere Links:

Jetzt Devisen-CFDs mit bis zu Hebel 30 handeln
Werbung
Handeln Sie mit Devisen-CFDs mit Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bildquelle: Aaron Amat / Shutterstock.com,kanvag / Shutterstock.com,amadorgs / Shutterstock.com,Powerphotos / Shutterstock.com

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Dollarkurs
1,0907
0,0041
0,38
Japanischer Yen
172,35
0,0200
0,01
Britische Pfund
0,8417
0,0000
0,00
Schweizer Franken
0,979
0,0046
0,47
Hongkong-Dollar
8,516
0,0351
0,41
pagehit