Gold und Rohöl 22.11.2017 08:12:48

Gold: Warten auf das Fed-Protokoll

Gold: Warten auf das Fed-Protokoll

von Jörg Bernhard

Obwohl der Dow-Jones am gestrigen Dienstag auf ein neues Rekordhoch angestiegen ist, hält sich der Krisenschutz Gold weiterhin relativ wacker unweit der Marke von 1.300 Dollar auf. Die politische Unsicherheit in Deutschland belastet ganz Europa und auch das Thema Nordkorea bleibt weiterhin unkalkulierbar, nachdem US-Präsident Trump das Land wieder auf die Liste der staatlichen Terrorunterstützer gesetzt hat und am gestrigen Dienstag weitere Sanktionen verkündet hat, um die Finanzierung des Atom- und Raketenprogramms zu erschweren.

Am Mittwochmorgen zeigte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 0,30 auf 1.286,50 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Bergauf dank markantem Lagerplus

Der anhaltende Ausfall der Keystone-Pipeline, die kanadisches Öl in die USA transportiert, hat zu erheblichem Kaufinteresse geführt. So wies der am Dienstagabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute statt eines prognostizierten Lagerzuwachses um 2,1 Millionen Barrel ein Lagerplus von 6,4 Millionen Barrel aus. Zusammen mit der Aussicht auf eine Verlängerung der Förderkürzungen (inkl. Nicht-OPEC-Förderländern) in Höhe von 1,8 Millionen Barrel pro Tag hievte die positive Nachrichtenlage den Ölpreis auf den höchsten Stand seit über zwei Wochen (WTI). Am Nachmittag wird nun der offizielle Wochenbericht der US-Energiebehörde (16.30 Uhr) mit großer Spannung erwartet.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit steigenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,82 auf 57,65 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,53 auf 63,10 Dollar anzog.

Weitere Links:


Bildquelle: Lisa S. / Shutterstock.com

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1 234,88 16,95 1,39
Ölpreis (Brent) 80,85 0,25 0,31
Ölpreis (WTI) 71,72 0,21 0,29
pagehit