Gold und Rohöl 12.04.2019 07:40:44

Gold: Wochengewinn komplett aufgezehrt

Gold: Wochengewinn komplett aufgezehrt

von Jörg Bernhard

Die am Donnerstagnachmittag veröffentlichten wöchentlichen Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe fielen mit 196.000 deutlich geringer als erwartet aus und führten zu abflauenden Konjunktursorgen und damit auch zu einem nachlassenden Goldinteresse. Der weltgrößte Gold-ETF SPDR Gold Shares hat dies im April besonders stark zu spüren bekommen. Seit Ende März hat sich dessen gehaltene Goldmenge nämlich von 784,26 auf 757,85 Tonnen reduziert.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit leicht erholten Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 2,80 auf 1.296,10 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Baker-Hughes-Update in der Pipeline

Analysten von RBC Capital Markets rechnen mit einem steigenden Ölpreis und prognostizieren für den Rest des Jahres einen Durchschnittspreis von 75 Dollar (Brent) bzw. 67 Dollar (WTI). Im Falle von geopolitischen Konflikten sei sogar in der Spitze ein Kurssprung über die Marke von 80 Dollar möglich. Am Abend wird die im Ölsektor tätige US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes ihren Wochenbericht über die nordamerikanischen Bohraktivitäten kommunizieren. An den Energiemärkten dürfte dies für erhöhte Aufmerksamkeit sorgen. Falls es zu unerwartet starken Veränderungen kommen sollte, könnte sich dies auch auf die Handelstendenz der kommenden Woche auswirken.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future (Mai) um 0,27 auf 63,85 Dollar, während sein Pendant auf Brent (Juni) um 0,26 auf 71,09 Dollar anzog.


Weitere Links:


Bildquelle: Kotomiti Okuma / Shutterstock.com,claffra / Shutterstock.com,FikMik / Shutterstock.com,Eric Chiang/123rf

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1 279,00 4,90 0,38
Ölpreis (Brent) 73,86 1,85 2,57
Ölpreis (WTI) 65,51 1,51 2,36
pagehit