Goldpreis und Ölpreis 01.07.2022 07:42:02

Goldpreis: Warten auf Daten zur Inflation in der Eurozone

Goldpreis: Warten auf Daten zur Inflation in der Eurozone

von Jörg Bernhard

Beim Blick auf den Terminkalender dürften sich die Akteure an den Goldmärkten heute für zwei Events besonders stark interessieren. Erstens: Um 11.00 Uhr steht die Bekanntgabe der Teuerungsrate innerhalb der Eurozone an. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten soll sich diese von 8,1 auf 8,4 Prozent beschleunigt haben. Zweitens: Für erhöhte Aufmerksamkeit dürfte am Abend aber auch der Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC (21.30 Uhr) sorgen. Zur Erinnerung: Seit Ende Dezember haben allein große Terminspekulanten (Non-Commercials) ihr Long-Engagement um fast 36.000 Kontrakte reduziert und dadurch zur insgesamt wenig guten Entwicklung des Goldpreises maßgeblich beigetragen.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit rückläufigen Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 6,00 auf 1.801,30 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Angebotssorgen überwiegen

Nach dem gestrigen Absacker des Ölpreises um drei Prozent wechselte der fossile Energieträger im frühen Freitagshandel zunächst in den Erholungsmodus. Doch dieser währte nur kurz, mittlerweile weist er wieder leicht negative Vorzeichen auf. Aufgrund des feiertagsbedingt verlängerten Wochenendes (Unabhängigkeitstag) ist damit zu rechnen, dass die Marktakteure keine größeren Positionen aufbauen werden. Gegen 19.00 Uhr wird die im Ölsektor tätige US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes noch ihren Wochenbericht über die nordamerikanischen Bohraktivitäten kommunizieren und dadurch für erhöhte Aufmerksamkeit an den Energiemärkten sorgen. In den vergangenen vier Wochen hat sich die Zahl der US-Bohrlöcher von 574 auf 594 erhöht.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit schwächeren Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,26 auf 105,50 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,06 auf 108,97 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.at

Weitere Links:

Neu: ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Werbung
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bildquelle: Julian Mezger,ded pixto / Shutterstock.com,optimarc / Shutterstock.com,Worldpics / Shutterstock.com

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1 802,35 12,55 0,70
Ölpreis (Brent) 98,25 -1,17 -1,18
Ölpreis (WTI) 91,82 -2,18 -2,32
pagehit