Attacke auf Währungshüter 05.11.2018 13:59:00

Deutscher Bankenverband BdB fordert EZB zu Zinsanhebung auf

Deutscher Bankenverband BdB fordert EZB zu Zinsanhebung auf

"Ich fordere Sie auf: Nehmen Sie die Negativzinsen aus dem Markt - und zwar so schnell wie möglich", heißt es in einer Erklärung von BdB-Präsident Hans-Walter Peters. Die Aussicht, dass die EZB frühestens im zweiten Halbjahr 2019 den Leitzins anheben wird - wie gegenwärtig in Aussicht gestellt - und dass die Negativzinsen wohl bis ins Jahr 2020 hinein andauern werden, ist vor dem Hintergrund der ökonomischen Daten nicht nachvollziehbar", so Peters.

Peters forderte die EZB zudem auf, sich ihre Entscheidungen nicht "von der aktuellen Entwicklung in Italien diktieren zu lassen". "Sollte die EZB die dort gestiegenen Kapitalmarktzinsen zum Anlass nehmen, den Kurswechsel aufzuschieben, würde sie ihre eigene Glaubwürdigkeit beschädigen und der Währungsunion einen Bärendienst erweisen", sagte Peters.

Laut Peters gefährdet die italienische Regierung mit ihren Haushaltsplänen die Weiterentwicklung der Bankenunion und die Reform der Währungsunion. "Wer sich so unverfroren über europäische Regeln hinwegsetzt und das Vertrauen seiner Partner missbraucht, durchkreuzt den Solidargedanken der Union", warnte Peters.

FRANKFURT (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: iStock,A.Hesse,Jorg Hackemann / Shutterstock.com
pagehit