+++ Jetzt einfach und intuitiv in Krypto investieren** +++-w-
Aufwärtstrend intakt 08.08.2020 23:50:00

Jim Cramer: Die US-Aktienrally kann unter einer Bedingung weitergehen

Jim Cramer: Die US-Aktienrally kann unter einer Bedingung weitergehen

• Aktienmärkte mit beeindruckender Rally seit März-Einbruch
• Jim Cramer knüpft Fortgang des Bullenmodus an Tragen von MN-Schutz
• Einzelhändler sind mit Einführung von Maskenpflicht Vorbild

Obwohl die Corona-Pandemie noch immer nicht ausgestanden ist und es viel eher so aussieht, eine zweite Infektionswelle könnte über die Welt hinwegrollen, ist den internationalen Aktienmärkten das nicht anzumerken. Die März-Tiefststände sind mittlerweile schon wieder weit in die Ferne gerückt. Zwar kommt es immer mal wieder zu Rücksetzern, doch einige Indizes wie der Techwerte-Index NASDAQ Composite konnten trotz anhaltender Krise gar neue Rekordhöhen erschließen.

Kein Wunder, dass einige Experten wie beispielsweise Mark Cuban angesichts dieser Rally vor der. Nicht so CNBC-Persönlichkeit Jim Cramer, der jüngst in der Sendung "Squawk on the Street" verlautete, es könne am Aktienmarkt auch weiterhin bergauf gehen. Dies sei allerdings an eine Bedingung geknüpft: Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Noch immer keine Maskenpflicht in den USA

Denn während in Deutschland das Tragen einer Maske in den öffentlichen Verkehrsmittel sowie im Einzelhandel schon lange bundesweit verpflichtend ist, konnte sich die US-Regierung bislang nicht zu einem derartigen Schritt durchringen. Im Gegenteil hat US-Präsident Donald Trump das Coronavirus lange verharmlost und gar rechtliche Schritte gegen Bundesstaaten angedroht, die eine Maskenpflicht einführen wollten. Mittlerweile hat jedoch selbst bei Trump - ob aus wahltaktischen Gründen oder nicht - eine Kehrtwende in Bezug auf das Virus eingesetzt.

Konsum-Aktien könnten von Eindämmung des Virus profitieren

Sollten in den USA jedoch mehr Menschen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, könnten davon insbesondere die Aktien profitieren, die an Wiederöffnungspläne der US-Wirtschaft gebunden sind, argumentiert Cramer. Wird das Coronavirus besser eingedämmt, könnten Restriktionen gelockert werden und dementsprechend auch der Konsum wieder angekurbelt werden.

In diesem Zusammenhang lobte der "Mad Money"-Moderator die Initiativen von Einzelhandelsketten wie Walmart, Kroger, Costco und Best Buy, die Kunden dazu verpflichten, bei Betreten der Läden eine Maske zu tragen. Cramer meinte dazu: "Die Menschen wollen nicht fürs Shoppen sterben. So gern wir einkaufen gehen, es ist es nicht wert dafür zu sterben".

Dabei hätte sich der Schritt auch für die Einzelhändler an sich gelohnt. Während man bei Costco laut Cramer angesichts der Einführung einer Maskenpflicht zunächst mit Einbußen gerechnet hatte, seien die Verkaufszahlen im Gegenteil um 11 Prozent gestiegen. Dementsprechend läge hier noch Potenzial für den Aktienmarkt weiter anzusteigen: "Man muss es den Cloud-Aktien lassen, aber auch viele andere Aktien könnten anziehen", meinte Cramer mit Bezug auf den rasanten Anstieg von Tech-Aktien während der Pandemie, die unter anderem von der beschleunigten Digitalisierung profitieren.

Nun bleibt abzuwarten, ob Cramer mit seiner Einschätzung recht behält.

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: Alexey Goosev / Shutterstock.com,JStone / Shutterstock.com,diez artwork / Shutterstock.com