+++ Jetzt mehr über Kryptowährungen erfahren und direkt mit dem Handel beginnen** +++-w-
Klare Kaufempfehlung 20.07.2020 22:38:00

Nach Rekordhoch: Jim Cramer rät Anlegern zu Tesla-Aktie

Nach Rekordhoch: Jim Cramer rät Anlegern zu Tesla-Aktie

Elon Musk zuversichtlich, dass Tesla profitabel bleiben könnte
• Absatzzahlen für Q2 überraschen positiv
• Tesla-Aktie kennt kein Halten


Zwar bleibt Tesla mit seinen Absatz- und Umsatzzahlen als auch mit seinem Gewinn weit hinter alteingesessenen Autobauern, wie VW, BMW und Daimler, oder GM und Ford aus den USA, zurück. Dennoch überholte der E-Autobauer unter der Führung von Elon Musk einen nach dem anderen hinsichtlich der Marktkapitalisierung und zog vorvergangene Woche sogar an Toyota als wertvollstem Autobauer weltweit vorbei.

Viertes Quartal in Folge profitabel?

Die Tesla-Aktie zeigte sich Ende Juni zunächst von positiven Aussagen von Tesla-CEO Elon Musk beflügelt. Dieser hatte sich in einer Mail an Mitarbeiter zuversichtlich gezeigt, dass der Konzern - trotz Corona-Krise und damit einher gegangenen Betriebsunterbrechungen - auch im zweiten Quartal 2020 schwarze Zahlen schreibt. In der E-Mail schrieb Musk, dass es mit der Gewinnschwelle sehr knapp aussehe und bat seine Mitarbeiter darum, noch einmal alles zu geben, um den Sieg zu sichern.

Q2-Absatzzahlen überraschend gut

Wenige Tage später überraschte Tesla positiv mit seinen Absatzzahlen für das zweite Quartal. Das Unternehmen konnte weltweit 90.650 Fahrzeuge ausliefern und übertraf damit klar die Erwartungen der Analysten. Profitieren konnte Tesla in der Corona-Krise von seinem neuen Werk in Shanghai, mit Hilfe dessen das Unternehmen in Asien, trotz der Corona-Pandemie und der Lockdown-Maßnahmen in den USA, handlungsfähig blieb und den chinesischen Markt weiter bedienen konnte. Anfang des Jahres sprach das Unternehmen noch davon, bis zum Ende des Jahres mühelos 500.000 Fahrzeuge auszuliefern. Ob das angesichts der Corona-Krise noch möglich ist, bleibt fraglich. Im Vergleich zu VW, GM, BMW oder anderen großen Autobauern, denen teils heftige Absatzeinbrüche zu schaffen machen, schlägt sich Tesla bisher allerdings wacker.

Tesla-Aktie im Rally-Modus

Für Jim Cramer, der Tesla nicht als Auto-Aktie, sondern als Tech-Aktie einordnet, ist der Anteilsschein derzeit ganz klar einen Kauf wert. Die Tesla-Aktie konnte seit Jahresbeginn um mehr als 200 Prozent zulegen, seit ihrem Corona-bedingten Crash-Tief im März konnte sich ihr Preis gar mehr als verdreifachen. Derzeit steht nahezu jeden Tag ein neues Rekordhoch an der Kurstafel - und wer weiß, was womöglich erst noch kommt, sollte Tesla es tatsächlich geschafft haben, auch im zweiten Quartal schwarze Zahlen zu schreiben und somit das erste Mal seit Gründung das vierte Quartal in Folge profitabel zu bleiben.

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: Sergio Monti Photography / Shutterstock.com,Frontpage / Shutterstock.com,Justin Sullivan/Getty Images