+++ Ihre Meinung ist uns wichtig: Wie zufrieden sind Sie mit finanzen.at? - Hier an unserer Umfrage teilnehmen! +++ -w-
Der wahrhafte Bitcoin? 02.01.2019 23:05:00

Das steckt hinter der neuen Cyberwährung Bitcoin Satoshi Vision

Das steckt hinter der neuen Cyberwährung Bitcoin Satoshi Vision

Fast zehn Jahre nach der Geburtsstunde der digitalen Münze Bitcoin gibt es mehrere Technologien, die den Anspruch haben, "der wahre Bitcoin" zu sein. Die populärsten Kandidaten befinden sich alle in den Top 10 der Kryptowährungen, wenn man nach Marktkapitalisierung geht.

Ende November, also vor rund einem Monat, wurde die neue Kryptowährung Bitcoin Satoshi Vision (BSV) auf CoinMarketCap gelistet und belegt aktuell Platz neun in der Rangliste nach Marktkapitalisierung. Am 7. Dezember hatte Bitcoin SV Bitcoin Cash (BCH) in der Marktkapitalisierung mit 1,94 Milliarden US-Dollar überholt. Der Wert von BCH belief sich zu diesem Zeitpunkt auf 1,78 Milliarden US-Dollar. Seitdem ist Bitcoin SV jedoch wieder hinter BCH zurückgefallen. Aber wer oder was steckt hinter der neuen digitalen Währung?

Hash Wars, große Pläne und Protokolle

Am 15. November dieses Jahres fand die umstrittene Bitcoin Cash Hard Fork statt. Dabei wurde der Bitcoin SV vom Bitcoin Cash abgespalten und ist seither eine separate Chain mit Token. Das Ziel der neuen digitalen Währung ist die Erfüllung der ursprünglichen Vision des Bitcoin-Erfinders Satoshi Nakamotos: Die Wiederherstellung des originalen Bitcoin-Protokolls, dieses stabil zu halten und eine massive On-Chain-Skalierung zu ermöglichen.

Jedoch bildeten sich bei dieser Hard Fork zwei Lager. Auf der einen Seite standen Roger Ver und Jihan Wu mit ihrem ABC-Protokoll. Auf der anderen Seite standen Craig Wright und Coingeek-CEO und Milliardär Calvin Ayre mit Satoshi Vision. Craig Wright hat eine interessante Beziehung zum digitalen Gold BTC. Bereits zuvor behauptete er, hinter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto zu stehen. Diesen Behauptungen wurde jedoch nicht viel Wahrheit zugesprochen, da die Beweislage in diesem Fall immer noch sehr dünn ist. Die Schlammschlacht, die sich um die ganze Abspaltung von Bitcoin Cash drehte, ging als die Hash Wars in die noch sehr junge Geschichte der Kryptowährungen ein.

Nach der Hard Fork hatten die Unterstützer der Implementierungen Bitcoin ABC und Bitcoin SV darum konkurriert, welche Version das Kürzel BCH, also Bitcoin Cash, weiterführen darf. Dazu versuchten beiden Seiten, ihre Hashrate möglichst hoch zu schrauben und möglichst viele Blöcke zu minen. Am Ende gab es den sogenannten Chainsplit. Heute existieren also zwei unterschiedliche Coins: Bitcoin Cash, also die ABC-Fraktion, und Bitcoin SV (Satoshi Vision).

Wie bereits aufgeführt, soll die neue digitale Währung sich der ursprünglichen Idee des Bitcoins annehmen. Aber wie sieht das in der technischen Umsetzung aus? Bei der Hard Fork erhöhte BSV die maximale Blockgröße auf 128 Megabyte. Außerdem wurden einige OP Codes des originalen Protokolls wieder aktiviert und Restriktionen für Skripte gelockert. Damit wird die Vision einer vollen Programmiersprache auf der Protokollebene wieder ins Leben gerufen.

Wie es mit BSV weitergehen soll

Die beiden Unterstützer Ayre und Wright haben nach eigenen Aussagen große Pläne mit BSV. "Nachdem Bitcoin Core letztes Jahr zur SegWit-Münze geworden war, war es immer unser Ziel, dafür zu sorgen, dass der ursprüngliche Bitcoin überlebt und Erfolg hat. Mit seiner Serie radikaler und einseitiger Codeänderungen in der letzten Woche hat sich ABCs BCH vom ursprünglichen Bitcoin entfernt. Da es sich jetzt um ein altes Münzentwickler-Experiment handelt, haben wir kein Interesse mehr an ihm oder seiner angeschlagenen Marke. Bitcoin SV kämpfte um den Erhalt der Satoshi-Vision und ist der ursprüngliche Bitcoin. Wir werden uns nun ganz darauf konzentrieren, auf einem bereits lebendigen Bitcoin-SV-Ökosystem aufzubauen. Obwohl ABC das beschädigte BCH-Tickersymbol beibehalten kann, gewinnt BSV in Scharen über das native Anwendungs-Ökosystem von BCH. Wir freuen uns darauf, BCH (und BTC) auf dem Markt zu schlagen, statt in weiteren chain battles," kommentiert CoinGeek-Gründer Calvin Ayre auf Anfrage von "wallstreet:online". Ayre und Wright werden sich demnach zunehmend um die globale Akzeptanz und Nutzung von Bitcoin SV kümmern.

Das scheint bereits jetzt sehr gut zu funktionieren. In kurzer Zeit konnte sich das BSV-Ökosystem bereits ausbauen. Um dieses Wachstum jedoch auch langfristig zu gewährleisten, ist die Stabilität für die Benutzer von zentraler Bedeutung. Steve Shadders, technischer Direktor des Bitcoin SV-Projekts, erklärt: "Ein Aspekt der Stabilität ist der Wiedergabeschutz. Da ABC diese Stabilität nicht zu einer Priorität gemacht hat, wird der Bitcoin SV dies tun, um das Vertrauen der Benutzer und Unternehmen beider Ketten wiederherzustellen. Diese Änderung erfordert, dass das Bitcoin-SV-Team mit dem Bitcoin-Ökosystem zusammenarbeitet, und die Zeitleiste wird bekannt gegeben, wenn eine ausreichende Ökosystembereitschaft vorliegt."

Ayre ist überzeugt von der Stärke des neuen Tokens, das laut ihm als wahrhafter Bitcoin noch in die Geschichte der Kryptowährungen eingehen soll. "Das clevere Geld ist bei BSV. Da es sich um den ursprünglichen Bitcoin handelt, wird der BSV den zukünftigen Wert generieren, der immer für Bitcoin vorgesehen war. Während der aktuelle Marktpreis für andere Kryptowährungen gedrückt ist, steigt der BSV als einziger Token. Wir sind sehr erfreut, zur Verwirklichung der Satoshi Vision beizutragen, und laden alle Bitcoin-Gläubigen ein, an der BSV-Reise teilzunehmen," bemerkt der Unternehmer.


Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: Wit Olszewski / Shutterstock.com,wael alreweie / Shutterstock.com,Stanislav Duben / Shutterstock.com

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Dollarkurs
1,1045
0,0021
0,19
Japanischer Yen
120,25
0,7500
0,63
Britische Pfund
0,8566
0,0009
0,10
Schweizer Franken
1,0944
0,0053
0,48
Hongkong-Dollar
8,6476
0,0176
0,20
pagehit