Gold und Rohöl 13.02.2018 14:58:39

Gold: 38-Tage-Linie zurückerobert

Gold: 38-Tage-Linie zurückerobert

von Jörg Bernhard

Aus charttechnischer Sicht wurde zuletzt mit dem Überwinden der 38-Tage-Linie sogar ein Mini-Kaufsignal ausgelöst. Problem dabei: Ein Überwinden der kurzfristigen Durchschnittslinie hat sich in der Vergangenheit häufig als Fehlsignal erwiesen und nicht die erhoffte Kurssteigerung gebracht. Höchste Priorität hat nun das erfolgreiche Verteidigen der oberhalb von 1.300 Dollar angesiedelten Unterstützungszone. Von hier aus nahm das gelbe Edelmetall Anfang Januar Anlauf in Richtung Jahreshoch von 1.360 Dollar. Grundsätzlich kann man das charttechnische Sentiment derzeit aber eher als "neutral" bezeichnen.
Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 1,60 auf 1.328,00 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: IEA erhöht Prognose für Nachfragewachstum

Die Internationale Energieagentur hat am heutigen Dienstag ihre Prognose für das globale Nachfragewachstum von 1,3 Millionen auf 1,4 Millionen Barrel pro Tag nach oben revidiert und folgte damit der OPEC. Diese hatte nämlich zum Wochenstart ihre bisherige Schätzung um 60.000 auf 1,59 Millionen Barrel erhöht. Für erhöhte Aufmerksamkeit dürfte nun der Wochenbericht des American Petroleum Institute sorgen, dessen Veröffentlichung ist für 22.30 Uhr vorgesehen ist und die Tendenz für den morgigen Handelstag maßgeblich beeinflussen könnte.
Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future (März) um 0,57 auf 58,72 Dollar, während sein Pendant auf Brent (April) um 0,30 auf 62,29 Dollar zurückfiel.


Weitere Links:


Bildquelle: claffra / Shutterstock.com,Lisa S. / Shutterstock.com

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1 185,83 -3,05 -0,26
Ölpreis (Brent) 71,59 -0,27 -0,38
Ölpreis (WTI) 65,67 -0,25 -0,38
pagehit