Seit wie vielen Jahren beschäftigen Sie sich mit Zertifikaten? (Anzeige)
Bitte nehmen Sie sich eine Minute Zeit und tragen Sie mit der Beantwortung der Frage des Monats dazu bei, dass strukturierte Wertpapiere noch anlegerfreundlicher gestaltet werden können. Das Ergebnis der Umfrage wird an dieser Stelle zu Beginn des kommenden Monats veröffentlicht. Wir bedanken uns für Ihr Engagement!
Lesen Sie mehr »
Gold und Rohöl 11.10.2018 08:54:47

Gold: Von Kapitalflucht keine Spur

Gold: Von Kapitalflucht keine Spur

von Jörg Bernhard

Auf den Absacker des Dow-Jones um 3,2 Prozent und den Kurseinbruch des Nasdaq-Composite um 4,1 Prozent reagiert Gold mit einem marginalen Preisrückgang um 0,1 Prozent. Offensichtlich flohen verunsicherte Investoren vor allem in US-Staatsanleihen. Dort haben sich die Renditen für zehnjährige US-Bonds im Zuge signifikanter Wertzuwächse auf 3,16 Prozent reduziert. Selbst die markante Dollarschwäche verpuffte an den Goldmärkten ohne Wirkung. Weil sich die US-Wirtschaft weiterhin sehr robust entwickelt, bremsen die daraus resultierenden Zinssorgen den Goldpreis massiv aus.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 3,00 auf 1.196,40 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Deutlicher Preiseinbruch

Der am Mittwochabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute wies ein Lagerplus in Höhe von 9,7 Millionen Barrel aus und fiel damit um ein Vielfaches höher als erwartet aus. Auch der massive Kurseinbruch an den US-Aktienmärkten drückte auf die Stimmung an den Ölmärkten. Hurrikan "Michael" verursachte bislang keine nennenswerten Schäden in der Ölindustrie und konnte dadurch den Einbruch des Ölpreises nicht verhindern. Nun warten die Marktakteure auf den für 17.00 Uhr anberaumten Wochenbericht der US-Energiebehörde EIA.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future (November) um 1,11 auf 72,06 Dollar, während sein Pendant auf Brent (Dezember) um 1,30 auf 81,79 Dollar zurückfiel.


Weitere Links:


Bildquelle: Africa Studio / Shutterstock.com,ded pixto / Shutterstock.com,iStock/t_kimura,claffra / Shutterstock.com

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1 206,33 23,20 1,96
Ölpreis (Brent) 76,12 1,41 1,89
Ölpreis (WTI) 69,01 1,17 1,72
pagehit