Christian Scheid-Kolumne 21.04.2023 09:09:23

Voestalpine - Klimafreundlicher Stahl

Kolumne

Derweil hat der Aufsichtsrat des österreichischen Stahlkonzerns 1,5 Mrd. Euro für die weitere Dekarbonisierung genehmigt. Hintergrund: Bereits vor einem Jahr hat das Gremium grünes Licht für die Vorarbeiten für eine klimafreundliche Stahlproduktion in Österreich gegeben. Nun erfolgte der nächste Genehmigungsschritt. Mit einem Investitionsvolumen von rund 1,5 Mrd. Euro sollen je ein Elektrolichtbogenofen in Linz und Donawitz errichtet werden. Der unter "greentec steel" entwickelte Plan sieht vor, dass die Anlagen- und Lieferantenentscheidung noch 2023 getroffen wird, der Bau 2024 startet und die Inbetriebnahme der beiden Aggregate 2027 erfolgt. Bis zu 30 Prozent der CO2-Emissionen können damit im Konzern ab 2027 eingespart werden. Die Aktie hat unterdessen ihren Aufwärtstrend unterbrochen. Gegenüber dem 52-Wochenhoch bei 36,30 Euro ging es bis dato um rund 15,5 Prozent nach unten. Das jüngste Analystenurteil von JP Morgan trug auch nicht gerade für Beruhigung bei. Im Gegenteil: Die US-Investmentbank stuft den Titel weiterhin mit "Untergewichten" ein und hat das Kursziel von 23,40 auf 22,40 Euro gesenkt. Insgesamt sehen Experten nicht allzu viel Luft nach oben: Das durchschnittliche Kursziel für die Anteilscheine von Voestalpine liegt mit 33,67 Euro etwa 9,7 Prozent über der aktuellen Notiz. Rund 7,4 Prozent sind mit einem Discount-Zertifikat von Raiffeisen Zertifikate drin. Dazu muss die Voestalpine-Aktie noch gar nicht mal steigen, es reicht im März 2024 ein Kurs von 25 Euro - und damit 18,5 Prozent weniger als aktuell (ISIN AT0000A30Z89).

Christian Scheid ist seit rund 18 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist tätig, davon seit circa zehn Jahren als freier Autor. Aktuell schreibt er für mehrere deutschsprachige Fachmagazine und -zeitungen in den Bereichen Aktien und Derivate, darunter Börse Online, Capital, Euro am Sonntag und Zertifikate // Austria. Per 1. Juli 2014 kehrte er zum ZertifikateJournal zurück, wo er bis Ende 2009 schon einmal tätig war und die damalige Österreich-Ausgabe des ZJ verantwortete.


Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Christian Scheid, Chefredakteur von Zertifikate Austria, begann sich Mitte der Neunziger Jahre für die internationalen Finanzmärkte zu begeistern. Nach seinem Abschluss zum Diplom-Volkswirt 1999 war er Redakteur und Ressortleiter beim Anlegermagazin "Börse Online". Seit 2006 ist er als Freier Wirtschafts- und Finanzjournalist selbstständig. Hier können Sie sich für den Gratis-Newsletter anmelden: Zertifikate Austria


Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

pagehit