ABS-Anleihen geplant: Tesla zapft den Kapitalmarkt an

• Tesla will offenbar 780 Millionen US-Dollar am Anleihemarkt einnehmen
• ABS-Papiere durch Leasing-Geschäft besichert
• Details noch in der Schwebe


Wie "MarketWatch" berichtet, will sich der Elektroautobauer Tesla noch in dieser Woche mit frischem Kapital versorgen und dafür den Anleihemarkt anzapfen.

Tesla bringt ABS-Anleihen auf den Markt

Geplant sei demnach die Ausgabe von Asset Backed Securities, verzinslichen Wertpapieren also, die mit Forderungen besichert sind und mit handelbaren Wertpapieren verbrieft werden. Konkret bedeutet dies im Fall von Tesla: Das Unternehmen will seinen Anleihendeal an sein Fahrzeugleasing-Geschäft binden. Die Wertpapiere sind also durch Einnahmen aus der Tesla-Leasing-Flotte besichert. Insgesamt will sich der Fahrzeugbauer auf diesem Weg 779,53 Millionen US-Dollar an frischem Kapital beschaffen.

Erstmals seit der Corona-Pandemie will Tesla einen solchen Anleihendeal begeben. Die Hälfte der Sicherheiten machen Leasingverträge für Teslas Model S-Limousinen und Model X-SUVs aus, wie es bei "MarketWatch" weiter heißt.
Dabei will sich das Unternehmen von Elon Musk offenbar eine Entwicklung am Bondmarkt zunutze machen, die während der Finanzkrise aufkam: Damals hatten US-Verbraucher ihre Kreditzahlungen für Fahrzeuge denen für ihre Eigenheime vorgezogen, was zu einer Welle von Zwangsvollstreckungen bei Immobilien geführt hatte, berichtet das Portal weiter.

Tesla-Anleihenpreise abhängig von der Nachfrage

Wie es unter Berufung auf einen Anleger, der das Tesla-Angebot verfolgt, heißt, soll es sich bei dem Anleihenangebot größtenteils um Anleihen mit einem AAA-Rating handeln, das Käufern einen Spread von 50 bis 55 Basispunkten bietet. Zwar seien die Preise noch nicht fix und könnten sich abhängig von der Nachfrage noch ändern, allerdings sei das aktuelle Niveau eine signifikante Prämie auf den Spread von rund 40 Basispunkten für generische 3-Jahres-Prime-Auto-Lease-Anleihen der vergangenen Wochen.

Leasing-Geschäft ist wichtiger Baustein für Tesla-Zukunft

Das Leasing-Geschäft ist für Tesla eine wichtige Säule geworden. Darüber hinaus könnten Rückläufer aus Leasing-Geschäften in naher Zukunft schon bald einem weiteren, lukrativen Verwendungszweck zugeführt werden: Der Einbindung in die von Tesla geplante Robo-Taxi-Flotte.
Denn während das Geschäft mit dem Verkauf von Fahrzeugen vergleichsweise margenschwach ist, könnte Tesla insbesondere bei vollständiger Ausnutzung des Potenzials von Teslas Autopilot auf Umsatz- und Gewinnseite profitieren und stetige Einnahmen und Ergebniszuflüsse generieren.

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: Justin Sullivan/Getty Images,Zhang Peng/LightRocket via Getty Images,Pe3k / Shutterstock.com,Josh Edelson/AFP/Getty Images
pagehit