ARK Invest Europe: Das war das Jahr 2023 am europäischen Themen-ETF-Markt

• Insgesamt mehr Abflüsse als Zuflüsse
• KI führt gefragteste Themen-ETFs an
• "Clean Energy" als größter Verlierer

Jeden Monat informiert ARK Invest Europe, zuvor bekannt unter dem Namen Rize ETF, über die aktuellen Entwicklungen auf dem europäischen Markt für thematische ETFs. Auch für das Gesamtjahr 2023 hat Head of EMEA Sales James Thomas auf LinkedIn eine Zusammenfassung veröffentlicht. Dabei haben sich auf dem europäischen Markt für thematische ETFs verschiedene Trends herauskristallisiert.

Insgesamt hat das Jahr 2023 in puncto thematische ETFs in Europa mehr Abflüsse als Zuflüsse verzeichnet. So sind laut Thomas 2,2 Milliarden US-Dollar in europäische themenbezogene Exchange-Traded Funds geflossen, dem stehen jedoch Abflüsse in Höhe von 3,2 Milliarden US-Dollar gegenüber, wobei das weiterhin schwierige Marktumfeld, aber auch Gewinnmitnahmen eine Rolle gespielt haben dürften.

Künstliche Intelligenz auch bei thematischen ETFs in aller Munde

Wenig überraschend hinterließ das Trendthema künstliche Intelligenz auch in der Bilanz thematischer ETFs in Europa deutliche Spuren. So waren es ETFs zu den Themen KI, Automatisierung und Robotik, die 2023 die meisten Zuwächse verzeichnen konnten. Investments in Höhe von 1,4 Milliarden US-Dollar landeten in diesem Themenblock, was den Großteil (65 Prozent) der Gesamtzuflüsse im vergangenen Jahr ausmachte.

Luxusgüter und Umweltthemen gefragt

Die zweitmeisten Zuwächse konnten thematische ETFs zu Luxusgütern verzeichnen. Mit einem Plus von 206 Millionen US-Dollar ist der Abstand zum Trendthema KI jedoch deutlich sichtbar. Thomas differenziert hier in der Auflistung jedoch noch einmal, dass die meisten Zuflüsse bereits im ersten Quartal 2023 verzeichnet worden seien, was mit der Wiedereröffnung Chinas zusammenhänge. Im weiteren Verlauf des Jahres hätte es die Branche jedoch nicht geschafft, weiter schwungvoll voranzugehen.

Auch die Themen Recycling, Klima und ESG haben im vergangenen Jahr stark an Bedeutung gewonnen, wie an den weiteren Plätzen in der Top Ten der thematischen ETFs Europas mit den größten Zuflüssen in 2023 ablesbar ist. So hat es in den Bereich "Kreislaufwirtschaft" Investments in Höhe von 116 Millionen US-Dollar gegeben. Allerdings gibt der Head of EMEA Sales hier zu bedenken, dass seinen Recherchen zufolge lediglich ein Investor für das Plus verantwortlich gewesen sei.

Auf den Rängen vier und fünf landen die nur leicht voneinander abweichenden Klima-ETF-Themen "Klima und Umwelt" sowie "USA Klima und Umwelt" mit jeweils einem Zugewinn von 105 Millionen und 92 Millionen US-Dollar. Letzterer wurde jedoch erst im September 2023 lanciert, was das satte Plus umso beeindruckender macht und dementsprechend das wachsende Interesse von Investoren für den Klimabereich verdeutlicht. Auf dem neunten Platz landet noch ein weiteres Umweltthema, welches Zuflüsse in Höhe von 21 Millionen US-Dollar verzeichnete, nämlich "Solar".

Auf der anderen Seite gehören "Clean Energy"-ETFs zu jenen mit den größten Abflüssen in 2023. So sind 694 Milliarden US-Dollar hier im vergangenen Jahr abgezogen worden, wie aus dem Artikel von ARK Invest Europe hervorgeht. Thomas erklärt dies damit, dass Anleger offensichtlich eher an breiter gestreuten Klima-ETFs interessiert sind, als sich auf einen spezifischen Bereich des ESG-Themas ausschließlich zu fokussieren. So haben beispielsweise auch ETFs mit dem Thema "Batterietechnologie" Abflüsse in Höhe von 133 Millionen US-Dollar hinnehmen müssen.

Zu den weiteren Gewinnern in puncto thematische ETFs in 2023 gehören die Themen "Smart Grid" (+86 Millionen US-Dollar), "Millenials" (+51 Millionen US-Dollar), "Uran" (+26 Millionen US-Dollar) und "Verbraucherwachstum" (+19 Millionen US-Dollar).

Infrastruktur-ETFs abgeschlagen

Neben dem Thema "Clean Energy" gab es auch noch weitere Trends, die 2023 deutliche Abflüsse verkraften mussten. So auch Infrastruktur-ETFs, die ein Minus von 550 Millionen US-Dollar verzeichneten. Hier spezifiziert der ARK Invest Europe-Experte noch einmal, dass es sich dabei um traditionelle Infrastruktur-ETFs gehandelt habe, nicht um solche, die sich auf Nachhaltigkeit fokussieren. Thomas erklärt den starken Rückgang hier mit dem Versagen dieser langfristigen Assetklasse, Anleger angesichts des schwierigen Marktumfelds der letzten Jahre angemessen zu schützen.

Ein überraschender Verlierer: Cybersecurity

Der nächste Themenbereich, der mit einem Minus von 507 Millionen US-Dollar am drittmeisten Abflüsse verzeichnete, dürfte vielleicht ein wenig überraschen. Es geht nämlich um das Trendthema Cybersecurity. Allerdings gibt ARK Invest Europe hier zu bedenken, dass das Thema im Gegensatz zu Clean Energy und Infrastruktur kurstechnisch nicht unterdurchschnittlich abgeschnitten habe. Stattdessen sei es mit Cybersecurity-ETFs 2023 deutlich aufwärts gegangen und sie hätten von dem höheren Zinsumfeld profitieren können. Die massiven Abflüsse seien nach Ansicht des ETF-Experten daher eher Gewinnmitnahmen geschuldet, wie auch zahlreiche Kunden gegenüber ARK Invest Europe verlautet hätten. So zählt das Investmentunternehmen Cybersicherheit zu einem der Top-Megatrends. Dies spiegele sich auch in dem massiven Zufluss in diesen Themenkomplex im Jahr 2022 wider, als hier ein Plus von 877 Millionen US-Dollar verzeichnet worden sei.

Die übrigen Themen, die 2023 die meisten Abflüsse verzeichneten, jedoch nicht genauer unter die Lupe genommen wurden, sind "Agribusiness" (-297 Millionen US-Dollar), "Gesundheitsinnovation" (-140 Millionen US-Dollar), "Alternde Bevölkerung" (-98 Millionen US-Dollar), "Digitalisierung" (-82 Millionen US-Dollar), "Wasser" (82 Millionen US-Dollar) und "Smart Cities" (-81 Millionen US-Dollar).

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: viewimage / Shutterstock.com,Funtap / Shutterstock.com

ETF-Finder

Fondsname:
Fondsgesellschaft:
Fondsart:
Jahresperformance:
Währung:
Gesamtkostenquote:
Benchmark:
Volumen:
Mindestalter:
Sortieren nach:
Suchen
pagehit