Christian Scheid-Kolumne 09.01.2019 09:24:26

6,4 % OMV Protect Aktienanleihe: Neues Projekt in Abu Dhabi

Kolumne

Der Wiener Öl- und Gaskonzern OMV beteiligt sich an der künftigen Ausbeute umfangreicher Gas-, Öl- und Kondensatfelder vor der Küste des Emirats Abu Dhabi. Wie das Unternehmen Mitte Dezember mitteilte, wurde dazu mit der Abu Dhabi National Oil Company (Adnoc) ein Konzessionsabkommen mit einer Laufzeit von 40 Jahren für die Entwicklung des sogenannten Ghasha-Projekts geschlossen. Die OMV wird an der Konzession einen Anteil von fünf Prozent halten. Weitere Projektpartner sind ENI und Wintershall mit 25 Prozent bzw. zehn Prozent.

Der Vertrag läuft seit Herbst 2018. Nach den Planungen von Adnoc soll das Projekt Mitte des kommenden Jahrzehnts in Betrieb gehen. OMV-Chef Rainer Seele bezeichnet die Vereinbarung mit Adnoc als "weiteren wichtigen Schritt zur erfolgreichen Umsetzung der Konzernstrategie 2025". Mit der Vereinbarung baue die OMV ihre bestehende substanzielle Position im Nahen Osten aus und verlagere die Produktion weiter in Richtung Gas.

Der Aktienkurs von OMV bewegte sich von August 2016 bis Anfang 2018 in einem intakten Aufwärtstrend. Doch der Elan nahm im Lauf dieses Jahres zusehends ab. Zuletzt hat sich im Zuge wieder deutlich gefallener Ölpreis ein Abwärtstrend breit gemacht. Wer sich angesichts dessen defensiver positionieren möchte, könnte sich eine neue Protect Aktienanleihe (ISIN AT0000A25J11) der Erste Group Bank ansehen. Das Papier ist mit einem Kupon von 7,25 Prozent ausgestattet, der in jedem Fall zur Auszahlung gelangt. Zudem wird die Anleihe zum Nennwert getilgt, wenn der Kurs der OMV-Aktie niemals die Barriere bei 80 Prozent verletzt. Andernfalls bekommen Anleger Aktien ins Depot gebucht.

Bei einer klassischen Aktienanleihe (ISIN AT0000A25HZ4) winkt sogar ein Kupon von 9,00 Prozent. Allerdings ist das Wertpapier ohne ein schützendes Protect-Level ausgestattet. Für konservative Anleger könnte die Protect Pro Aktienanleihe (ISIN AT0000A25J29) interessant sein, da hier die Barriere von 80 Prozent nur am letzten Tag der Laufzeit aktiv ist. Der erhöhte Schutz geht mit einem niedrigeren Kupon von 5,25 Prozent p.a. einher.

Christian Scheid, Chefredakteur von Zertifikate Austria, begann sich Mitte der Neunziger Jahre für die internationalen Finanzmärkte zu begeistern. Nach seinem Abschluss zum Diplom-Volkswirt 1999 war er Redakteur und Ressortleiter beim Anlegermagazin "Börse Online". Seit 2006 ist er als Freier Wirtschafts- und Finanzjournalist selbstständig. Hier können Sie sich für den Gratis-Newsletter anmelden: Zertifikate Austria


Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Christian Scheid, Chefredakteur von Zertifikate Austria, begann sich Mitte der Neunziger Jahre für die internationalen Finanzmärkte zu begeistern. Nach seinem Abschluss zum Diplom-Volkswirt 1999 war er Redakteur und Ressortleiter beim Anlegermagazin "Börse Online". Seit 2006 ist er als Freier Wirtschafts- und Finanzjournalist selbstständig. Hier können Sie sich für den Gratis-Newsletter anmelden: Zertifikate Austria


Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

pagehit