Christian Scheid-Kolumne 14.02.2020 09:17:47

In drei ATX-Aktien mit großem Puffer investieren

Kolumne

Der österreichische Aktienmarkt kommt 2020 nur mühsam in die Gänge. Gegenüber dem 2019er-Jahresschluss notiert der ATX im Minus. "Die Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen einer Coronavirus-Pandemie lastete am Risikoappetit", meinen die Analysten der Erste Group. "Die Bodenbildung ist möglicherweise doch noch nicht abgeschlossen." Vor diesem Hintergrund kann ein Sicherheitspuffer nicht schaden. Der Aktienanleihe (ISIN DE000SR7XU68) von Société Générale, die von der Erste Group vertrieben wird, liegen die Aktien von Andritz, Erste Group und OMV zugrunde. Am Ende der einjährigen Laufzeit gibt es den Kupon von 7,0 Prozent p.a. Zudem kommt es zur Rückzahlung zum Nennbetrag, wenn die Barrieren bei jeweils 60 Prozent intakt bleiben. Andernfalls kommt es zur Lieferung der Aktie mit der schlechtesten Wertentwicklung. Wegen des großzügigen Sicherheitspuffers empfehlen wir die Zeichnung.

Christian Scheid, Chefredakteur von Zertifikate Austria, begann sich Mitte der Neunziger Jahre für die internationalen Finanzmärkte zu begeistern. Nach seinem Abschluss zum Diplom-Volkswirt 1999 war er Redakteur und Ressortleiter beim Anlegermagazin "Börse Online". Seit 2006 ist er als Freier Wirtschafts- und Finanzjournalist selbstständig. Hier können Sie sich für den Gratis-Newsletter anmelden: Zertifikate Austria


Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Christian Scheid, Chefredakteur von Zertifikate Austria, begann sich Mitte der Neunziger Jahre für die internationalen Finanzmärkte zu begeistern. Nach seinem Abschluss zum Diplom-Volkswirt 1999 war er Redakteur und Ressortleiter beim Anlegermagazin "Börse Online". Seit 2006 ist er als Freier Wirtschafts- und Finanzjournalist selbstständig. Hier können Sie sich für den Gratis-Newsletter anmelden: Zertifikate Austria


Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

pagehit