Jetzt neu! Crypto CFDs von Plus500 auf Axie Infinity, Chainlink, Uniswap & Filecoin. Jetzt in der Demo kostenlos ausprobieren!*-w-
Führungsspieler 16.05.2022 16:32:00

BVB-Aktie niedriger: Bellingham sieht seine Zukunft in Dortmund - Emotionale Abschiede für Haaland und Zorc

BVB-Aktie niedriger: Bellingham sieht seine Zukunft in Dortmund - Emotionale Abschiede für Haaland und Zorc

Der Engländer ist trotz seines jungen Alters ein Führungsspieler des BVB (Borussia Dortmund), dessen Vertrag noch bis 30. Juni 2025 läuft. Dennoch wurde Bellingham in den Medien zuletzt immer wieder mit Wechselgerüchten in Verbindung gebracht. Zumindest nächste Saison bleibt er aber bei den Borussen und hat große Ziele.

Mit den Dortmundern hofft Bellingham die Vorherrschaft des FC Bayern München beenden zu können. "Eine Serie von zehn Jahren zu stoppen, wäre etwas Unglaubliches für Borussia Dortmund und für mich persönlich, und deshalb greifen wir nächste Saison wieder an", sagte der englische Nationalspieler. "Es wäre einer der größten Errungenschaften in Europa, diese Mannschaft zu schlagen, die so lange so dominant war", fügte er hinzu.

Emotionale Abschiede für Haaland und Zorc - Rätselraten um Moukoko

Beim letzten Blick auf die tosende Südtribüne des Dortmunder Stadions wurde Erling Haaland doch noch ein wenig sentimental. "Die gelbe Wand ist wirklich unglaublich und etwas, das du mindestens einmal im Leben gesehen haben solltest", schwärmte der scheidende BVB-Torjäger nach dem glücklichen 2:1 (0:1) seines Teams gegen Hertha BSC via Instagram. Die großen Emotionen bei seinem Lebewohl aus der Revierstadt und der Verabschiedung von den Vereinslegenden Michael Zorc und Marcel Schmelzer wärmten sein Herz.

An der Seite des künftigen Profis von Manchester City, dem mit einem verwandelten Elfmeter in der 68. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1 ein standesgemäßer Abschied gelang, genoss in Youssoufa Moukoko (84.) auch der zweite Dortmunder Torschütze die Ovationen der Fans. Möglicherweise läuft auch das erst 17 Jahre alte Talent, das die Berliner in die Relegation schoss, in der kommenden Saison nicht mehr für den BVB auf. Medienberichte, wonach er auf mittlerweile wieder aus dem Internet verschwundenen Fotos seinen nahen Wechsel angekündigt haben soll, schürten Spekulationen über seine Zukunft.

"Ich glaube, dass Youssoufa mit den Einsatzzeiten nicht zufrieden ist. Ich habe immer gesagt, dass ich ihn als Riesentalent sehe. Dennoch muss er sich in Teilbereichen weiterentwickeln", kommentierte Marco Rose. Nach einer Garantie für einen Verbleib des Angreifers, der in dieser Saison zumeist auf der Bank saß und dessen Vertrag nur noch bis 2023 läuft, klang das Statement des Trainers nicht: "Wenn er nächstes Jahr gesund bleibt und wir den Weg gemeinsam weitergehen, wird er diese Schritte machen." Für die Dortmunder könnte es eine Option sein, den Vertrag von Moukoko zu verlängern und ihn zur Erhöhung seiner Spielanteile auszuleihen.

Auch diese Personalie dürfte in der kommenden Woche Thema sein, wenn die beim BVB obligatorische Saisonanalyse ansteht. "Da werden wir alle Sachen auf den Tisch bringen", sagte Rose. Zur Stärkung seiner Position für diese Gesprächsrunde des Clubs erinnerte er bei aller Enttäuschung über die frühen Knockouts in Europa und im DFB-Pokal an die passable Bilanz seines Teams in dieser Bundesligasaison mit dem Vereinsrekord von 85 Treffern: "Wir haben 69 Punkte geholt und eine Menge Tore geschossen. Da haben wir irgendwo auch ein bisschen was richtig gemacht. Aber wir müssen uns gemeinsam neu ausrichten."

Der scheidende Zorc wird bei der Saisonanalyse keine tragende Rolle mehr einnehmen. Mit Ovationen und einer imposanten Choreo bereiteten ihm die Fans auf der Südtribüne einen emotionalen Abschied nach insgesamt 44 Jahren beim BVB als Spieler, Manager und Sportdirektor. Zwischenzeitlich konnte Zorc die Tränen nicht unterdrücken: "Es war heute ein schwieriger und ein schöner Tag. Es war wie eine Zeitreise. Die ganzen Jahre sind an mir vorbeigeflogen."

Dybala verkündet Abschied von Juve - Wechsel nach Dortmund?

Der argentinische Fußball-Nationalstürmer Paulo Dybala verlässt Juventus Turin (Juventus Football Club). Der 28-Jährige verkündete seinen Abschied vom italienischen Rekordmeister am Sonntag auf Instagram und ist damit im Sommer ablösefrei auf dem Markt. Nach einem Bericht der italienischen Zeitung "Corriere dello Sport" soll Bundesligist Borussia Dortmund an einer Verpflichtung des Angreifers interessiert sein. Favorit soll aber ausgerechnet Ligarivale Inter Mailand sein.

"Es ist schwierig, Worte zu finden. Aber morgen wird mein letztes Spiel in diesem Trikot sein. Es ist schwer vorstellbar, aber es wird unser letzter Abschied sein", schrieb Dybala. "Ich bin davon ausgegangen, dass wir noch viele Jahre gemeinsam verbringen, aber das Schicksal führt uns auf unterschiedliche Wege. Es waren sieben unfassbare Jahre mit zwölf Titeln und 115 Toren, die uns keiner nehmen wird."

Dybala bestritt bisher insgesamt 291 Pflichtspiele für Juve und avancierte zum Fanliebling. An diesem Montag trifft Juve zum Abschluss des vorletzten Spieltages der Serie A auf Lazio Rom, es ist das letzte Heimspiel für Dybala und den Club. Am Mittwoch im Finale des italienischen Pokals spielt Juve dann in Rom gegen Inter Mailand.

Laut "Corriere dello Sport" sollen die Berater des Argentiniers im Austausch mit Vereinen in Europa sein. Das bislang einzige konkrete Angebot aber sei bislang vom BVB eingegangen, schrieb der "Corriere" am Donnerstag. Dybala soll nach dem erwarteten Weggang des von vielen Spitzenvereinen umworbenen Stürmers Erling Haaland bei dem Bundesligisten eine zentrale Rolle im Angriff spielen, hieß es weiter. Die Dortmunder äußerten sich bisher nicht zu dem Bericht. Eine Einigung soll es aber laut Berater weder mit Inter noch einem anderen Verein geben.

Die BVB-Aktie sinkt via XETRA am Montag zuletzt 1,78 Prozent auf 3,65 Euro.

/kam/DP/zb

DORTMUND (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: 360b / Shutterstock.com,charnsitr / Shutterstock.com,ninopavisic / Shutterstock.com

Analysen zu BVB (Borussia Dortmund)mehr Analysen

10.05.22 BVB Buy Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
11.10.21 BVB Buy Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.09.21 BVB Buy Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.08.21 BVB Buy Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.08.21 BVB Buy Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Aktien in diesem Artikel

BVB (Borussia Dortmund) 3,67 2,06% BVB (Borussia Dortmund)
pagehit