Schlimmstes verhindert 25.02.2020 21:55:00

Autopilot rettet gleich mehreren Tesla-Insassen in bizarrem Unfall das Leben

Autopilot rettet gleich mehreren Tesla-Insassen in bizarrem Unfall das Leben

• Zwei Model X von umstürzendem Baum getroffen
• Autopilot bei Unfall aktiv
• "Das Auto hat unser Leben gerettet"

Vor wenigen Tagen kam es in Dorset im Südwesten Englands zu einem tragischen Unfall. Aus diesem ging der Tesla-Autopilot gleich zweimal als Held hervor.

Model X: Autopilot rettet Familie das Leben

Ein Familienvater fuhr gemeinsam mit seiner Ehefrau und den gemeinsamen drei Kindern in einem Model X, als es zu dem tragischen Vorfall kam: Der Sturm Dennis tobte so schwer, dass er unmittelbar vor dem fahrenden Model X einen Baum zu Fall brachte. Noch bevor der Fahrer reagieren konnte, bremste bereits der Autopilot und bewahrte die Familie so vor Schlimmerem. Die gesamte Familie überstand den Unfall unversehrt, lediglich die Mutter bekam ein paar blaue Flecken ab. "Noch eine Sekunde länger und wir wären zerquetscht worden, da ich nicht in der Lage gewesen wäre, rechtzeitig zu reagieren. Das Auto hat uns zweifelsohne das Leben gerettet. Ohne das Auto wären wir getötet worden," so der Familienvater gegenüber Mirror.

Doppeltes Glück im Unglück

Was noch mehr überraschte: Auf der anderen Seite des Baumes, in entgegengesetzter Fahrtrichtung, traf einen anderen Model X samt Insassen dasselbe Schicksal: Auch hier war der Autopilot eingeschaltet, sodass das Fahrzeug von selbst bremste, noch bevor der Fahrer selbst auf das Bremspedal trat. Beide Tesla-Fahrzeuge wurden zwar mit den Motorhauben von dem riesigen Unglücksbaum erfasst und schwer beschädigt, der Innenraum blieb aber größtenteils verschont - das hätte womöglich anders ausgesehen, rechnet man die deutlich verzögerte Reaktionszeit der Fahrer ein.

Einer der Fahrer äußerte sich dankbar gegenüber Tesla im Gespräch mit Mirror: "Wir waren einfach nur schockiert. Tesla hat acht Leben gerettet. Das zeigt, dass das Leben in einem Sekundenbruchteil vorbei sein kann, aber dank Tesla […] war das diesmal nicht der Fall."

Die Seite electrek, die auch von dem Vorfall berichtete, äußert sich derweil skeptisch und bringt ins Spiel, dass die Fahrer vermutlich traumatisiert gewesen seien und unterbewusst ihre Erinnerungen bei einer möglichen Unterhaltung angeglichen haben könnten. Insbesondere, da die Unfallbeteiligten zufälligerweise genau dieselben Autos besaßen. Das bleibt allerdings Spekulation, weshalb nähere Informationen aus den Protokollen der Elektroautos interessant wären, um zu überprüfen, wie heldenhaft der Tesla-Autopilot in diesem Fall tatsächlich war.

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: Tesla