Noch diesen Monat 21.08.2023 17:55:00

Rheinmetall-Aktie gibt etwas nach: Rheinmetall beginnt bald mit Panzerwartung in der Ukraine

Rheinmetall-Aktie gibt etwas nach: Rheinmetall beginnt bald mit Panzerwartung in der Ukraine

"Wir werden noch diesen Monat mit dem Service beginnen", sagte der Rheinmetall-Vorstandsvorsitzende Armin Papperger der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Die ersten zwölf Mitarbeiter aus der Ukraine hätten ihre Ausbildung in Deutschland bereits begonnen, weitere zwölf kämen hinzu. Deutschland liefert zur Unterstützung der Ukraine in ihrem Abwehrkampf gegen Russland unter anderem Leopard-Kampfpanzer. Da der Verschleiß in Gefechten hoch ist, ist eine regelmäßige Wartung wichtig.

Der Chef des in Düsseldorf ansässigen Konzerns bekräftigte auch die Absicht, möglichst bald in der Ukraine mit der Produktion von Panzern zu beginnen. "Das kann schnell gehen, es gibt dort genügend gut ausgestattete Panzerfabriken aus Sowjetzeiten", sagte er. Diese wolle das Unternehmen anmieten und dann auf ein oder zwei Produktionslinien Fahrzeuge mit Nato-Standard fertigen. Die Ukraine müsse bei der Waffenproduktion irgendwann unabhängig werden. "Es kann nicht für alle Zeit der Westen alle Rechnungen begleichen, das sieht auch Präsident Selenskyj so."

Mit Blick auf Rüstungsaufträge für die Bundeswehr machte Papperger deutlich, dass die hohe Inflation auch hier Spuren zeigt. "Wenn wir heute einen Fünfjahresvertrag abschließen, dann müssen wir einen Inflationsausgleich vereinbaren", sagte er der Zeitung. "Sonst bleiben wir bei sechs Prozent jährlicher Inflation auf bis zu 40 Prozent Mehrkosten sitzen."

Die Rheinmetall-Aktie notierte im XETRA-Handel letztlich 0,16 Prozent tiefer bei 249,00 Euro.

/sk/DP/nas

BERLIN (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: Postmodern Studio / Shutterstock.com,Tobias Arhelger / Shutterstock.com